Gottesdienste in Corona-Zeiten

Regeln zur Feier von Hl. Messen, Wortgottesfeiern und Andachten

in den Kirchen im Seelsorgebereich Erftmühlenbach

 

Durch die steigenden Infektionszahlen, den Verunsicherungen bei vielen Verantwortlichen und Gläubigen in den letzten Wochen und der steigenden Besucherzahl haben wir uns dazu entschieden, zum Wohle aller, einen verlässlicheren und abgesicherten Weg im Umgang mit dem Coronavirus einzuschlagen. 

Dies betrifft alle beteiligten Personen und gilt ab dem 01. September 2020.

 

 

Das Anmelden

 

Es gibt eine Voranmeldung für alle Hl. Messen am Wochenende.

 

Unter 02255 1258 können Sie sich telefonisch anmelden. Das Telefon ist an folgenden Tagen besetzt:

Montags        09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Dienstags      09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstags  15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Außerdem ist die Anmeldung auch online über unsere Homepage www.erftmuehlenbach.de möglich. 

 

Eine Überbelegung unserer Kirchen, wie sie bisweilen vorgekommen ist, ist nicht zulässig.

 

An Werktagen ist eine telefonische Voranmeldung nicht nötig. Zur Datenerfassung werden die bekannten Teilnahmekarten zur Datenerfassung genutzt. Diese sind in jedem Falle vollständig auszufüllen.

 

Bei Andachten unserer vielen Gebetskreise ist eine telefonische Voranmeldung ebenfalls nicht nötig. Die verantwortliche Leiter*in nimmt die persönlichen Daten aller Anwesenden auf und hinterlegt diese in der Sakristei.

 

Unsere Kirchen sind 30 Minuten vor den Gottesdiensten geöffnet. Wir bitten dringend darum genug Zeit einzuplanen und nicht erst ein paar Minuten vor Messbeginn zu erscheinen.

 

 

Der Willkommensdienst (ehemals Ordnerdienst)

 

Der Willkommensdienst wird weiterhin die Begrüßung und Sitzplatzzuweisung am Eingang der Kirchen übernehmen. 

 

An den Werktagsmessen übernimmt diesen Dienst ein Ehrenamtlicher, an den Wochenendmessen ein Team von drei Ehrenamtlichen. Die Verantwortung für diesen Dienst wird in jeder Kirchen einem kleinen Team übertragen. Bitte melden Sie sich bei diesem Team, wenn Sie uns bei der weiteren Öffnung unserer Kirchen unterstützen möchten. Jede Hilfe ist willkommen.

 

Kann eine Hl. Messe nicht mit ausreichend Ehrenamtlichen, die den Willkommensdienst übernehmen, versorgt werden, so muss diese Hl. Messe leider entfallen.

Fünf Minuten vor dem Beginn der Hl. Messe verschafft sich der Priester mit Mund-Nase-Bedeckung einen Überblick am Eingang der Kirche. 

Erst wenn alle Gottesdienstbesucher ihren Platz eingenommen haben, beginnt der Priester mit der Messfeier.

 

In der Kirche

 

In der Kirche gilt weiterhin ein Abstand von 2 Metern.

 

Beim Betreten und Bewegen in der Kirche ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Sobald der Sitzplatz eingenommen wurde darf die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden.

 

Beim Kommuniongang ist ebenfalls die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Der Priester wird alle Gläubigen vor dem Austeilen der Kommunion darauf hinweisen. Außerdem wird der Priester mitteilen, welche Bankreihen zuerst kommunizieren dürfen, da auch hier auf die bestehenden Abstandsregelungen zu achten ist.

 

Für die Kollekte stehen weiterhin an den Ausgängen der Kirche die Kollektenkörbchen bereit.

 

Beim Verlassen der Kirche ist ebenfalls auf die Abstandsregelung und das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung zu achten.

 

 

Das Singen

 

In allen unseren Hl. Messen, Wortgottesfeiern und Andachten darf ausschließlich mit Mund-Nase-Bedeckung gesungen werden.

 

Die Anzahl der Gemeindegesänge und der Strophen soll begrenzt werden und eine Gesamtsingzeit von 5 Minuten nicht überschritten werden. Vor Beginn des Liedes wird die Organist*in an das Aufsetzen der Mund-Nase-Bedeckung hinweisen. Alle Lieder, die instrumental begleitet oder ausschließlich vom Chor gesungen werden, werden nicht mit dem Liedanzeiger angezeigt.

 

Die Organist*in darf bis zu vier Sänger*innen zur Gestaltung der Gottesdienste einsetzen. Hier ist auf einen Mindestabstand von 3 Metern zwischen den Sänger*innen zu achten.

 

 

Diese Regelungen erschließen sich aus den uns vorgeschriebenen Vorgaben zur Eindämmung des Coronavirus. Zukünftige Veränderungen und Lockerungen werden uns vom Erzbistum Köln, basierend auf den aktuellen Erkenntnissen aus Studien, mitgeteilt.

 

Wir bitten Sie, uns bei der Umsetzung dieser Regelungen zu helfen, damit wir auch weiterhin unsere Kirchen geöffnet lassen dürfen.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute, Gesundheit und Gottes reichen Segen

 

 

 

 

 

Peter Berg                                   Jürgen Mausolf

Leitender Pfarrer                          Verwaltungsleiter

 

 

 

 

 

Stand: 25. August 2020